Schöpfen Sie die Fördermittel für moderne Heizungen aus, denn die Staatliche Förderung ist jetzt so attraktiv wie nie! Mit Pellets heizen lohnt sich – für Pelletsheizung mind. 3.000 € Zuschuss

Jetzt auf moderne Holzenergie setzen und staatliche Förderung kassieren!

Zuschüsse des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für Holzheizungen bis 100 kW (BAFA-Teil des MAP)

Die Nutzung Erneuerbare Energien für Heizung und Warmwasser schont das Klima und macht unabhängig von Öl und Gas. Deshalb unterstützt der Staat im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) die Anschaffung von Holzheizungen mit attraktiven Zuschüssen. Voraussetzung ist ein hydraulischer Abgleich der Heizung.

Die Förderung für Einzelmaßnahmen zur Optimierung der Heizungsanlage gilt weiterhin. So werden u.a. der Ausbau und die Entsorgung des alten Öltanks, der für die Errichtung eines Pelletlagers in Form eines Gewebesilos mit zehn Prozent der Investitionskosten gefördert.
Oder: 600 Euro pauschal wenn APEE-Zusatzbonus beantragt wird. Die Zusatzförderung zur Heizungsoptimierung von 10% im MAP entfällt dann.

Und so einfach stellen Sie einen erfolgreichen Förderantrag:Und so einfach stellen Sie einen erfolgreichen Förderantrag:

  • Sie sind Privatperson?
    Reichen Sie den Förderantrag innerhalb von 9 Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage beim BAFA ein.
  • Oder gehören Sie zu den Unternehmern und Freiberuflern?
    Dann stellen Sie die Förderanträge bitte VOR Auftragsvergabe.
  • Die Vordrucke können Sie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle downloaden: www.bafa.de

Detaillierte Infos erhalten Sie auch in der Förderfiebel des Deutschen Pelletinstituts (DEPI). Hier bekommen Sie einen „brandaktuellen“ Überblick über direkte Zuschüsse oder Darlehen, die Ihnen zustehen, wenn Sie sich beim Heizungstausch für einen Pelletkessel entscheiden!

DEPI - Deutsches Pelletinstitut

 

pdfFörderfibel - DEPI

pdfDEPI_Flyer_MAP_BAFA_web.pdf2.48 MB

-> Fördermittelrechner

Deutsch English français spain